Johannisbeeren

Tag 25

Jetzt habe ich eine neue Lieblingsfrucht: Johannisbeeren!

Heute habe ich ein neues, kleineres Bild begonnen und mich direkt auf die Johannisbeeren gestürzt. Diese kleinen, durchscheinenden Beeren wollte ich schon lange mal malen! Und sie sind genau so «lecker» zu malen, wie ich mir das vorgestellt hatte 😉!

Wenn ihr nach rechts weiterblättert, seht ihr wie ich beim Granatapfel die Grundfarben grossflächig anlege. Ich lege die Farbtöne schon in der ersten Schicht an. So kann ich sehen, ob der Farbverlauf grundsätzlich funktioniert. Das letzte Bild zeigt den Granatapfel nach dem Verblenden (Verreiben der Pigmente). Wie ihr seht habe ich die Blüte noch geändert, da sie auf dem Foto logisch aussieht, auf dem Bild aber seltsam.

 

Day 25

I got a new favorite fruit: Currants!

Today I started a new, smaller painting and jumped directly on the currants. These small, translucent berries I always wanted to paint! And they are just as "delicious" to paint as I had imagined 😉!

If you swipe to the right, you can see how I block in the basic colours of the pomegranate. I apply different tones of a colour already in the first layer. So I can see if the color gradient works in principle. The last picture shows the pomegranate after blending (rubbing the Pigments in). As you can see I changed the blossom, because it looks logical on the photo, but strange on the painting.

 

Wie malt man Wassertropfen?

Tag 24

«Wie machst du das mit den Wassertropfen? Wie malt man gläserne Schalen und ihre Inhalte?» Diese oder ähnliche Fragen werden mir öfters gestellt. 

Ehrlich gesagt gibt es da gar keinen «Trick». Wie bei jedem Motiv, dass man realistisch oder sogar hyperrealistisch darstellen möchte, muss man einfach genau hinschauen. Der eigentliche Trick besteht darin, zu erkennen, was in deiner Wahrnehmung dir Tiefe auf einem 2-dimensionalen Bild vorgaukelt oder eben Durchsichtigkeit. Was wirklich hilft, wenn man es gar nicht hinbekommt, ist, das Bild auf den Kopf zu drehen. Dann gelingt es dem Gehirn einfacher nur Flächen und keine 3-dimensionalen Gebilde wahrzunehmen. Man sieht dann eher Verläufe von Grün und Kontraste und nicht ein gebogenes Blatt mit hellen Blattrippen.

Da ich plane kurze «How to»-Sequenzen zu filmen, wollte ich euch fragen, ob es bestimmte Themen gibt, die euch besonders interessieren. Schreibt in die Kommentare!

 

Day 24

"How do you do that with the drops of water? How do you paint glass bowls and their contents?" I'm often asked these and similar questions. 

To be honest, there's no "trick" to it. As with any subject that you want to depict realistically or even hyper-realistically, you just have to look closely. The real trick is to recognize what you perceive as depth in a 2-dimensional picture or even transparency. What really helps, if you can't get it right, is to turn the picture upside down. Then the brain is able to perceive only surfaces and not 3-dimensional objects. You will then see hues of green and contrasts and not a curved leaf with light leaf veins.

Since I plan to film short "How to" sequences, I wanted to ask you if there are certain topics that you are especially interested in. Write in the comments!

 

Bild beendet, Event geplant

Tag 23

Endlich ist mein zweites grosses Früchte&Gemüse-Bild fertig! link zum Video.

«abundance»

98 x 144.5cm

Pastel auf Lennox100 

 

Heute hatte ich noch ein sehr motivierendes Gespräch mit dem Besitzer und dem Koch des Tearoom «Rosengärtli» im Dorf. Wir haben unsere Köpfe zusammengesteckt, um den Anlass vom 27. März 20 zu planen. Die beiden werden die Gäste kulinarisch verwöhnen, während ich die servierten Speisen malen werde. Da der Tearoom nur 32 Plätze hat, werden die Eintritte sicherlich rasch verkauft werden. Infos folgen, sobald ich Konkreteres weiss.

 

Day 23

Finally my second big fruit&vegetable painting is finished! link to the video.

"abundance"

98 x 144.5cm

Pastel on Lennox100

 

Today I had a very motivating conversation with the owner and the cook of the tearoom "Rosengärtli" in the village. We put our heads together to plan the event of March 27. The two of them will spoil the guests culinary while I will paint the served dishes. Since the tearoom has only 32 seats, the tickets will certainly be sold quickly. Information will follow as soon as I know more details.

 

 

Pastellkurse im Herbst 20

Tag 22

In diesem Herbst werde ich zwei Pastellkurse @boesner_ schweiz geben.

Die Kurse eigenen sich für alle Stufen des Könnens. Ob blutiger Anfänger mit Pastellen oder geübter Maler, ob Hyperrealist oder Abstrakter… spielt alles keine Roll

Wichtig ist für mich nur, dass du Lust hast 3 Tage lang viel farbigen Staub aufzuwirbeln und gemeinsam zu malen. 

Ich bereite ein paar technische Sequenzen vor und werde auch eine kleine Live-Demo anbieten, aber am liebsten arbeite ich mit den konkreten Fragen der Kursteilnehmer.

Wenn du Lust hast: zur Anmeldung findest du einen link hier.

 

Day 22

This autumn I will give two pastel courses @boesner_ schweiz.

The courses are suitable for all levels of ability. Whether you are a complete beginner with pastels or an experienced painter, whether you are a hyperrealist or an abstract artist... it doesn't matter!

The only important thing for me is that you feel like kicking up a lot of coloured dust for 3 days and painting together. 

I will prepare some technical sequences and will also offer a small live demo, but I prefer to work with the concrete questions of the course participants.

If you want: to register you will find a link here.

 

Motivsuche

Tag 21

Wie findet ihr euere Motive zum Malen?

Bei mir war es ein langer Weg über alle möglichen Motiv-Themen: Landschaften, Tiere, Blumen und Stillleben. Bei den Stillleben hat sich dann das Thema «Essen» als besonders anziehend herausgestellt. 

Warum das so ist? Ich bin schon immer an den wahnsinnigen, natürlichen Formen von Blumen und Pflanzen hängengeblieben. Passionsblumen mit ihren irren Blütenkonstruktionen, Romanesco mit seiner Fraktale-Geometrie oder Granatäpfel mit ihren 1000 durchscheinenden Kernen. Da lässt sich eigentlich nichts mehr hinzufügen. Meine künstlerische Darstellung dieser eigentlich schon perfekten «Objekte» findet ihren Ausdruck im Muster, dass ich damit gestalte. Heute habe ich an meinen Fotos für das nächste Bild gearbeitet.

Es ist nicht immer ganz einfach Obst und Gemüse zu finden, das schön und ökologisch ist. Südfrüchte sind wirklich toll, aber ich kaufe grundsätzlich keine Esswaren, das nicht fair gehandelt wurde. Und so muss ich eben auf Cherimoya und Co. verzichten. Wie haltet ihr das?

 

Day 21

How do you find your motives for painting?

With me it was a long way over all possible motive themes: landscapes, animals, flowers and still lifes. With the still lifes, the theme "food" turned out to be particularly attractive. 

Why is that so? I've always been attached to the insane, natural shapes of flowers and plants. Passion flowers with their crazy flower constructions, Romanesco with its fractal geometry or pomegranates with their 1000 translucent seeds. There is really nothing more to add. My artistic representation of these already perfect "objects" finds its expression in the pattern I design with them. Today I worked on my photos for the next painting.

It is not always easy to find fruit and vegetables that are beautiful and ecological. Southern fruits are really great, but I never buy food that hasn't been fairly traded. And so I have to do without cherimoya and co. What do you think?